Seiten

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Der schleichende Vernichtung der irakischen Christen

Es geschehen Wunder, die ZEIT berichtet über die Vernichtung irakischer Christen in nicht-christophober Art & Weise. Selbst der übliche Hinweis auf Kreuzzüge&Co. unterbleibt. Christen werden in diesem Artikel als das dargestellt, was sie sind, nämlich Opfer. Für ZEIT-Verhältnisse ein außergewöhnlicher Artikel.

Das ändert selbstverständlich nichts an den Tatsachen an sich -Christen werden im Irak weiterhin systematisch unterdrückt, vertrieben & vernichtet- aber an der Wahrnehmung dieser Tatsache. Christus hat uns vorhergesagt, "ihr werdet von jedermann gehaßt sein um meines Namens willen". In unserem fetten, reichen und sicheren Europa, wo sich der Auseinandersetzung um die Wahrheit höchstens noch im Kulturteil der Zeitung abspielt, haben wir das vielleicht vergessen.

Man soll nicht allzu pessimistisch sein. Aber der brüllende Löwe bei Paulus, der umhergeht und sucht, wenn er verschlingen kann, ist bestimmt nicht nur als 'Symbol' oder so etwas gemeint. Man kann das wohl auch wörtlich verstehen und wir werden es vielleicht noch erleben, wie das Leiden der Christen im Irak nur Fanal für unsere eigene Verfolgung sein wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen